No comments yet

Muster ergänzen pdf

Wardenaar FC, Ceelen IJM, Van Dijk J-W, Hangelbroek RWJ, Van Roy L, Van der Pouw B, et al. Nahrungsergänzungsmittel von niederländischen Elite- und Sub-Elite-Athleten: Macht Ernährungsberatung einen Unterschied? Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2016;27:32–42 Human Kinetics. Diese Tasche Ergänzung ist die beste!! Ich benutze es in vielen verschiedenen Taschen, da es nie genug Taschen gibt, um mir zu passen. Es lohnt sich, dieses Muster zu kaufen!! Während diätetische Antioxidantien eine Schlüsselrolle bei der Stärkung unseres endogenen Antioxidanssystems spielen, können hohe Dosen von exogenen Antioxidantien tatsächlich das Gleichgewicht zwischen Oxidation und Antioxidation stören [71]. In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Polyphenole zwar antioxidative Eigenschaften bei niedrigen Konzentrationen haben, aber die ROS-Generation in höheren Konzentrationen potenzieren können [71, 74–75]. Verbindungen in pflanzlichen Lebensmitteln, wie aus Obst, Gemüse und Getreide, können sicherer und gesünder im Vergleich zu isolierten, hohen Dosen in Ergänzungen vorhanden sein [71]. Während Ergebnisse aus einer Studie mit einer Ergänzung berichtet wurden, begrenzte Schlussfolgerungen können gezogen werden, wie diese Ergänzung kombiniert mehrere Fettsäuren und Antioxidantien [45]. Graham-Paulson TS, Perret C, Smith B, Crosland J, Goosey-Tolfrey VL. Nahrungsergänzungsmittel Gewohnheiten von Athleten mit einer Beeinträchtigung und ihre Informationsquellen. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2015;25:387–95 Human Kinetics.

Braun H, Koehler K, Geyer H, Kleiner J, Mester J, Schanzer W. Nahrungsergänzungsmittel bei deutschen Spitzensportlern. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2009;19:97–109. Van Thuyne W, Van Eenoo P, Delbeke FT. Nahrungsergänzungsmittel: Prävalenz der Verwendung und Kontamination mit Dopingmitteln. Nutr Res Rev. 2006;19:147–58. Die übrigen Fragen wurden anhand vorhandener Beweisquellen (einschließlich systematischer Überprüfungen, Metaanalysen oder Berichte), Datenanalysen und Analysen zur Modellierung von Lebensmittelmustern beantwortet. Diese drei Ansätze ermöglichten es dem Ausschuss, seine Fragen systematisch, transparent und evidenzbasiert zu stellen und zu beantworten.

Unter den Athleten, die keine Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln berichteten (n = 190), war der Hauptgrund, dass sie sie nicht für notwendig hielten, um ihr Fitnessniveau zu halten (Abb. 6). Ein geringer Anteil der Athleten konsumierte keine Nahrungsergänzungsmittel, weil ihre Familie/Trainer diese Praxis nicht zuließ. Aus der Gesamtstichprobe gaben 64% der Athleten (n = 337) an, dass im letzten Jahr während eines beliebigen Zeitraums der Saison mindestens ein Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird. Die restlichen 36 % der Stichprobe (n = 190) gaben im letzten Jahr keine Zuschlagsmenge an. Insgesamt berichteten männliche Athleten eine höhere Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln als Frauen (p = 0,04; Tabelle 1) während das Alter eine andere Variable war, die die Prävalenz der Verwendung erheblich veränderte (p – 0,01). Obwohl alle Sportarten eine Zusatznutzungshäufigkeit von mindestens 50% zeigten, war Bodybuilding die Disziplin mit der höchsten selbst gemeldeten Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln (Tabelle 1). Radfahren, Leichtathletik, Triathlon und Wasser waren auch Sportdisziplinen mit einem hohen Anteil an Athleten, die Nahrungsergänzungsmittel verwenden (Tabelle 1). American Football, Golf, Gymnastik und baskisches Pelota hatten niedrigere Frequenzen als erwartet im Anteil der Athleten, die Nahrungsergänzungsmittel verwendeten (p 0,01; Tabelle 1). Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln war höher bei Athleten, die auf nationaler Ebene Tabellen als Athleten mit internationalen Niveaus (p 0,01) hatte, während Professionalität erhöhte die Verwendung von Ergänzungen (p = 0,02).

Comments are closed.